Juli 2022

12.07.2022

MEIN NAME IST VIOLETA
ES, 2019, 75 Minuten, OmU, DCP
Regie: David Fernández de Castro, Marc Parramon

Wie können Eltern damit umgehen, wenn ihr Kind sich als trans* outet? Der Dokumentarfilm „Mein Name ist Violeta“ erzählt die Geschichte eines 11-jährigen Mädchens, das als Junge auf die Welt kam. Bereits im Kleinkindalter ahnten ihre Eltern, dass Violeta trans* sein könnte, denn sie bezeichnete und kleidete sich wie selbstverständlich als Mädchen. Nach der anfänglichen Verwunderung fasste das Paar den Entschluss: Aller Hindernisse zum Trotz unterstützen sie Violeta bei der freien Entfaltung ihrer Geschlechtsidentität! Gemeinsam steht die Familie nun vor rechtlichen und medizinischen Herausforderungen. Violetas Geschichte bleibt im Film dabei nie alleine – andere Mitglieder der LGBTQIA+ Community, Aktivist*innen, Freunde und Familie teilen ihre Erfahrungen, Ängste und Hoffnungen. Eins wünschen sie sich alle: Mehr Akzeptanz, mehr Aufklärung und ein Recht auf körperliche Selbstbestimmung.

Webseite: https://www.wfilm.de/mein-name-ist-violeta/

26.07.2022

FREIE RÄUME – EINE GESCHICHTE DER JUGENDZENTRUMSBEWEGUNG
DE, 2019, 102 Minuten, digital
Regie: Tobias Frindt

Inspiriert durch die 68er-Revolte versuchten Jugendliche in Westdeutschland in ihren Städten und Gemeinden selbstverwaltete Jugendzentren und Jugendhäuser zu etablieren. Sie kämpften um eigene Treffpunkte, eigene Freizeitgestaltung – ohne Konsumzwang und ohne Kontrolle durch die Elterngeneration. Mit Parolen wie “Was wir wollen: Freizeit ohne Kontrollen” gingen sie auf die Straßen, sammelten Unterschriften und stritten sich mit Kommunalpolitikern. Bereits in den frühen 1970er Jahren entstanden so in vielen Städten und Gemeinden Initiativgruppen Jugendlicher. Freie Räume geht dieser von der Geschichtsschreibung fast vergessenen Bewegung nach und versucht darüberhinaus herauszufinden, was von ihr übrig geblieben ist.

Gast: Tobias Frindt

Webseite: https://freieraeume-film.de/


Salon und Bar ab 18:30 Uhr geöffnet
Filmbeginn: 20:00 Uhr
Eintritt frei, Spenden willkommen

B-Movie
Brigittenstr. 5 (Hinterhof)
20359 Hamburg