Kategorien

Oktober 2015

13.10.2015

Vom Ordnen der Dinge
DE, 2013, 89 Minuten, digital
Regie: Jürgen Brügger, Jörg Haaßengier

Ordnung ist das halbe Leben! Gemeint ist dabei natürlich nicht die aufgeräumte Stube, sondern das gemessene, gezählte, sortierte und systematisierte Durcheinander unserer Realität.
Oft kommt das Ordnen rational und akademisch daher. Der Film zeigt aber auch, wie das Ordnen zu einer wahren Herausforderung oder gar einem Heilsversprechen werden kann.
Die Protagonisten versuchen auf ganz unterschiedliche Weise, Ordnung in die Welt zu bringen: in Vorgärten und Wohnzimmern, in Archiven und Bundesämtern, Kongressräumen und Unternehmenszentralen. Bei ihren überwiegend wunderlich anmutenden Versuchen, das Ganze bis ins letzte Detail zu sortieren und zu ordnen, wird nicht nur der Wahnsinn der jeweiligen Unternehmung spürbar, sondern auch eine ganz eigene Schönheit. Sie steckt etwa in der staatlichen Mikrobensammlung oder einer Statistik von weggeworfenen Getränkedosen. Und überraschenderweise scheint es oft gar keine Rolle mehr zu spielen, ob das ursprünglich gesteckte Ziel überhaupt je erreicht wird. Zuweilen lässt das Ordnen Zeit und Raum vergessen; man taucht ab in die Wunderkammern einer Wirklichkeit, die vollkommener, harmonischer und perfekter erscheint als die Welt außerhalb.

Salon und Bar ab 18:30 Uhr geöffnet
Filmbeginn: 20h
Eintritt auf freiwilliger Spendenbasis

B-Movie
Brigittenstr. 5 (Hinterhof)
20359 Hamburg

27.10.2015
Salad Days: A Decade of Punk in Washington D.C. (1980-90)
USA, 2014, 90 Minuten, OV, digital
Regie: Scott Crawford & Jim Saah

Washington D.C., Mitte der 80er Jahre: Ein 12-Jähriger bastelt ein Fanzine. Minor Threat veröffentlichen ihre letzte EP: ‚Salad Days‘. Und der ‚Revolution Summer‘ wird ausgerufen & gefeiert. Bei dischord kleben sie jedes Cover mit der Hand zusammen.

Wie es dazu kam & wohin das alles führte, montiert der damals 12-jährige Scott Crawford nun 30 Jahre später. Konzertmitschnitte & -fotos und die sehr viel weniger wütenden Veteranen, u.a. Henry Rollins, Ian MacKaye, J. Mascis & Dave Grohl erzählen vom Entstehen einer Subkultur, warum Straight Edge eher als eine pragmatische denn als ideelle Jugendbewegung startete und das alles doch viel heterogener war als gedacht.

Webseite: http://saladdaysdc.com/

Salon und Bar ab 18:30 Uhr geöffnet
Filmbeginn: 20h
Eintritt auf freiwilliger Spendenbasis

B-Movie
Brigittenstr. 5 (Hinterhof)
20359 Hamburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.