Kategorien
Programm

Female Frequencies im März

Still aus dem Dokumentarfilm "Sisters With Transistors". Eine Frau, Maryanne Amacher, kniet neben einem Tonbandgerät und bedient dieses.
Foto: © Peggy Weil

Wird von kulturellen oder technischen Entwicklungen gesprochen, geht es immer noch zu häufig um die Leistungen großer Männer.
Für die elektronische Musik bringt Lisa Rovner mit SISTERS WITH TRANSISTORS eine erhellende wie auch kurzweilige Richtigstellung.
Ihr Film rückt die Pionierinnen der elektronischen Musik in den Vordergrund: Clara Rockmore, Daphne Oram, Bebe Barron, Delia Derbyshire, Maryanne Amacher, Pauline Oliveros, Wendy Carlos, Eliane Radigue, Suzanne Ciani und Laurie Spiegel erfahren hier die verdiente Würdigung. Denn durch ihr Schaffen veränderten diese visionären Musikerinnen für immer, wie wir Musik komponieren, produzieren und hören. Anhand von Archivmaterial, Interviews und – natürlich – Musikstücken erzählt dieser Film ihre kaum bekannte Geschichte.

Bei uns zu sehen am 08.03.2022 und 22.03.2022!

Trailer und weitere Infos: MÄRZ 2022

Kategorien
Programm

Garagenvolk im Februar

Still aus dem Dokumentarfilm "Garagenvolk". Drei Männer beim Training in einer zum Fitnessraum umgebauten Garage.
Foto: © 2020 missingFILMs – Filmverleih & Weltvertrieb

Im Februar verschlägt es uns mit „Garagenvolk“ in den fernen Norden Russlands, genauer in die dortigen Garagensiedlungen.
Von außen kaum ersichtlich, entstehen dort auf wenigen Quadratmetern alternative Lebensräume. Es wird sauniert und musiziert, es werden Wachteln gezüchtet, Heiligenfiguren geschnitzt oder gleich ganze Keller gebaut.
Natalija Yefimkinas feinsinnige und humorvolle Milieustudie dieser Rückzugsräume seht ihr bei uns am 08.02.2022 und 22.02.2022.

An beiden Terminen wird es ein Filmgespräch mit der Regisseurin geben. Am 08.02. ist sie bei uns zu Gast, am 22.02. gibt es eine Video-Q&A.

Den Trailer und weitere Infos gibt’s hier: FEBRUAR 2022

Kategorien
Programm

Rock & Roll im Januar

Still aus dem Dokumentarfilm "It's Not All Rock & Roll".
Foto: © Interval Studio

Liebe Freund:innen des Dokumentarfilms,

mit Einschränkungen aber doch: wir konnten dieses Jahr unser Programm wieder aufnehmen. Ausschweifende Rückblicke wollen wir uns für bessere Zeiten aufheben – schauen wir also lieber nach Vorn!
Vor uns sehen wir dann den Januar 2022 mit der Musikdoku „It’s Not All Rock & Roll“. Darin begleitet Regisseur Jim Burns den Musiker Dave Doughman, Sänger der „Band Swearing At Motorists“, in seinem Hamburger Alltag und auf einer ereignisreichen Tour durch die USA.
2022 wollen wir auch die Tradition unserer Filmgespräche wieder aufleben lassen, wenn vorerst auch per Videocall. So wird im Januar an beiden Terminen ein Gespräch mit Jim Burns geben.

Termine, Trailer und weitere Infos gibt’s hier: JANUAR 2022

Kommt gesund und munter ins Jahr 2022!
Bis dahin!
Euer Salon

Kategorien
Programm

Plastikfrei im Dezember

Ein plastikfreies Weihnachtsfest und eine Familie auf Öl-Diät: Unser letzter Termin für 2021 ist der 14.12. und wir zeigen den Film RECIPES FOR DISASTER von John Webster.
Nachdem dieser sich mit seinem eigenen schädlichen Einfluss auf Umwelt und Klima beschäftigt hat, überzeugt John seine Familie von einem Vorhaben: Für ein Jahr verzichten sie auf Öl und seine Endprodukte.
Der Film zeigt auf humorvolle Weise die Möglichkeiten und Grenzen individuellen Handelns im Angesicht einer globalen Krise. Er zeigt die Frustration des Verzichts, clevere Einfälle und kleine Triumphe aber auch zwischenmenschliche Herausforderungen, wie ein plastikfreies Weihnachtsfest mit zwei kleinen Kindern.

Still aus dem Dokumentarfilm "Recipes for Disaster". Mann telefoniert mit Handy im Supermarkt. Im Hintergrund ein Regal mit Reinigunsmitteln in Plastikflaschen.

Trailer und weitere Informationen findet ihr unter DEZEMBER 2021

Kategorien
Programm

Feministische Kunstarbeit im November

Wie war es, in den 1960er und 1970er Jahren Künstlerin zu sein? Und wie hängt das mit Feminismus zusammen? Diesen Fragen nähert sich Christiana Perschon mit ihrem Film SIE IST DER ANDERE BLICK anhand der Wiener Kunstszene an.
Fünf Künstlerinnen, Renate Bertlmann, Linda Christanell, Lore Heuermann, Karin Mack und Margot Pilz erzählen von ihren Erfahrungen – vom Chauvinismus der Galeristen, von Bevormundung durch Kollegen, von fehlender Sichtbarkeit und einengender Mutterrolle. Sie sprechen aber auch vom Widerstand, individueller Emanzipation und solidarischem Aktivismus.
Christiana Perschons Film schafft dabei einen Raum, in dem nicht nur die Künstlerinnen selbst, sondern auch ihre Arbeiten „sprechen“. SIE IST DER ANDERE BLICK seht ihr bei uns am 09.11. und 23.11.2021.

Aufnahme aus dem Dokumentarfilm SIE IST DER ANDERE BLICK von Christiana Perschon.
Foto: © Christiana Perschon

Trailer und weitere Infos findet ihr unter: NOVEMBER 2021