Götter & Unterwelten im Februar

Letzten November hat der Dokumentarfilmsalon einen Ausflug zum Dokfest nach Kassel gemacht. Zahlreiche Dokumentationen haben wir uns dort über die Netzhaut flimmern lassen. Zwei von den, die uns besonders gefallen, möchten wir euch im Februar zeigen.

Los geht es am 11.02. mit UNDER THE UNDERGROUND von Angela Christlieb. Im Keller einer ehemaligen Wiener Fabrik haben die Gebrüder Janka ein Labor für Technikexperimente und Musik aufgebaut, das ein beliebter Anlaufpunkt für die österreichische Musikszene geworden ist. Eine filmische-musikalische Führung durch “Janka-Industries”. Zu Gast ist Regisseurin Angela Christlieb!

Weiter geht es am 25.02. mit DIE GÖTTER VON MOLENBEEK von Reetta Hutannen. Der Film begleitet drei Kinder aus dem Brüsseler Stadtteil Molenbeek, der als Hort des Jihadismus in Verruf gekommen ist. Mit kindlicher Leichtigkeit verhandeln Atos, Amine und Flo große Fragen der Religion und der Philosophie. Dies gelingt mitunter so charmant, dass wir auch hier eine dringende Sehempfehlung aussprechen möchten.

Weitere Informationen & Trailer: FEBRUAR 2020

Nachkriegskarrieren im Januar

Hallo Zwanzig-Zwanzig! Wir hoffen ihr seid gut ins neue Jahr gekommen! Unsere Januar-Filme thematisieren zwei sehr unterschiedliche Nachkriegskarrieren und zwei sehr unterschiedliche Arten, mit dem im zweiten Weltkrieg Erlebten umzugehen.

Los geht es am 14.01. mit Ruth Beckermanns WALDHEIMS WALZER. 1986 kandidiert der namensgebende Kurt Waldheim für das Amt des österreichischen Bundespräsidenten. Zeitgleich deckt der Jüdische Weltkongress in New York substanzielle Lücken in dessen Kriegsbiografie auf und löst damit einen Skandal aus. Mit internationalem Archivmaterial sowie selbst gedrehten Videoaufnahmen zeichnet der Film die Geschichte einer Lebenslüge nach.

Weiter geht es dann am 28.01. mit KULENKAMPFFS SCHUHE von Regina Schilling. Welche Rolle spielte das Unterhaltungsfernsehen der jungen Bundesrepublik bei der Verarbeitung der Kriegserfahrungen und welche Erinnerungen teilten seine Stars und Zuschauer? Anhand ihrer eigenen Familie, insbesondere der Geschichte ihres Vaters, geht Regina Schilling dieser Frage nach. Regina Schilling wird zu Gast sein!

HINWEIS: Aus rechtlichen Gründen können wir den Film nur in Auszügen zeigen (ca. 60 min). Leider OHNE Gast: Regina Schilling kann leider doch nicht dabei sein.

Weitere Informationen und Trailer gibt es hier: JANUAR 2020

Tschüss Zwanzig-Neunzehn!

Das war der Salon „Sound It Out“ und unser letzter Salon für dieses Jahr. Danke, dass ihr dabei wart und bei unserer Mini-Weihnachtsfeier mitgefeiert habt. Danke auch an Christof von Michelle Records für das feine Filmgespräch! Zum unserem Programm im Januar 2020 gibt’s hier bald mehr. Vorerst wünschen wir euch schöne Feiertage und einen fantastisch guten Rutsch!

Auf bald! Euer Salon

Sound It Out im Dezember

Auch dieses Jahr gibt der Kalender feiertags-bedingt nur einen Dezember-Termin für den Dokusalon her. Diesen wollen wir daher gebührend begehen. Am 10.12. zeigen wir also Jeanie Finlays tolle Plattenladen-Doku SOUND IT OUT. Der warmherzige Film portraitiert einen der letzten unabhängigen Plattenläden im Nord-Osten Englands, dessen Betreiber und Kunden. Zu Gast ist Christof Jessen von Michelle Records mit dem wir über Vinyl- und Musikleidenschaft sprechen werden. Für die feierliche Note gibt’s am Tresen Plätzchen und Pimms-Cup. Wird schön, also nicht verpassen!

Den Trailer und weitere Infos findet ihr hier: DEZEMBER 2019

3x Portraits & Elternschule im November

Im November zeigen wir drei unserer liebsten Doku-Kurzportraits und einen umstritten Film über eine Abteilung der Gelsenkirchener Kinder- und Jugendklinik.

Los geht es am 12.11.2019 mit drei dokumentarischen Portraits: Wir begleiten Frau Maria bei der Auflösung eines Textilgeschäftes in Wien, einen alternden Fährmann und seine Frau auf ihrem Hof in Mecklenburg-Vorpommern und einen cholerischen Kinoleiter im polnischen Lódz.

Am 26.11.2019 zeigen wir dann ELTERNSCHULE von Ralf Bücheler und Jörg Adolph. In ihrem Film geht um Kinder im chronischen Stress: Sie schreien unaufhörlich, schlafen nicht oder essen kaum. Die beobachtende Dokumentation liefert Einblicke in die stationäre Therapie in der Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen und zeichnet den Veränderungsprozess bei Eltern und Kindern nach. Mit Gästen.

Mehr zu den Portraits sowie alles Weitere: NOVEMBER 2019

Oktober-Salons mit den LSF & JUGEND RETTET

In schöner Tradition starten wir den Oktober mit einem Warm-Up für die Lesbisch Schwulen Filmtage 2019, die vom 15. bis zum 20.10.2019 stattfinden (https://lsf-hamburg.de/). An unserem zweiten Termin beschäftigen uns dann erneut mit der Seenotrettung im Mittelmeer und begrüßen Dariush Beigui von JUGEND RETTET (https://jugendrettet.org/de/) im Dokumentarfilmsalon.

Los geht es am 08.10. mit WE WERE THE OTHERS von Hadas Ayalon. Der Film thematisiert das Leben sechs homosexueller Protagonisten im Israel der 60er/70er, das zunächst von Isolation und Stigmatisierung geprägt ist. Anhand von Interviews und historischen Bildern zeichnet der Film den Weg zum Entstehen einer Community und eines queer-politischen Aktivismus nach.

In Kooperation mit den Lesbisch Schwulen Filmtagen Hamburg.


Foto: © Cesar Dezfuli

Weiter geht es dann am 22.10. mit IUVENTA von Michele Cinque. Sein Film begleitet die Aktivist/innen von JUGEND RETTET ein Jahr lang bei ihrem Einsatz im Mittelmeer – bis ihr Schiff, die IUVENTA, auf Lampedusa beschlagnahmt wird. Wir sprechen mit Dariush Beigui, einem Crew-Mitglied der IUVENTA, über den aktuellen Stand der Seenotrettung im Allgemeinen und JUGEND RETTET im Besonderen. Eure Spenden geben wir an diesem Abend an JUGEND RETTET weiter.

Trailer und weitere Informationen: OKTOBER 2019

2x Hans-Erich Viet im September

Wir starten die neue Spielzeit mit zwei Filmen des Regisseurs Hans-Erich Viet, die die deutsche Geschichte und Gegenwart auf sehr unterschiedliche Weise thematisieren. Wir freuen uns sehr, dass Hans-Erich Viet bei beiden Terminen anwesend sein wird, um mit uns über seine Filme zu sprechen. Abweichend von unserem gewohnten Terminplan finden unsere Screenings im September am 3. und 4. Dienstag des Monats statt.

Los geht es also am 17.09. mit DEUTSCHLAND NERVT. In diesem dokumentarischen Roadmovie macht sich Hans-Erich Viet auf die Suche nach den Befindlichkeiten einer Nation. Die Reise geht von Norderney in die Alpen, von streikenden Fabrikarbeitern zu deutschen Soldaten im Kosovo, vom Schützenverein zur Geleebananenfabrik.

Am 24.09. zeigen wir dann DER LETZTE JOLLY BOY über den Holocaustüberlebenden Leon Schwarzbaum. Der Film begleitet ihn als einen der letzten Zeitzeugen zum Prozess gegen einen SS-Mann, in seine polnische Heimat und zu zahlreichen öffentlichen Auftritten.

Mehr dazu: SEPTEMBER 2019

Sommerpause im August

Letzte Woche war unser letzter Salon vor der Sommerpause. Vielen Dank, dass ihr da wart und auch Timo & Michael, für das schöne Gespräch! Wir sind am 17.09. mit Hans-Erich Viets „Deutschland nervt“ wieder zurück. Mehr dazu bald & habt das gut derweil!

3x Musik im Juli

Bevor wir uns im August in die alljährliche Sommerpause verabschieden, haben wir noch einen mit Musik voll gepackten Juli für euch.

Los geht’s schon morgen, am 09.07., mit PULP: A FILM ABOUT LIFE, DEATH AND SUPERMARKETS von Florian Habicht. Mit Hits wie „Common People“ und „Disco 2000″ wurden PULP aus Sheffield in den 1990er Jahren weltbekannt. 2012 spielen sie ihr letztes UK Konzert in der Stadt in der alles begann. Das Portrait einer liebevollen Beziehung zwischen Stadt und Band.

Weiter geht es dann am 23.07. mit einem ÜBERRASCHUNGSFILM. Dieser widmet sich einem großen deutschen Entertainer dessen Schaffen sich in die hiesige Musikgeschichte eingeschrieben hat und der hierzulande und international gewürdigt wird. Zu Gast ist der/die Regisseur/in! Mehr wird nicht verraten!

Unser letzter Juli Termin ist der 30.07. Dann zeigen wir den Film KÖNIGE DER WELT von Christian von Brockhausen und Timo Großpietsch. Anfang der 2000er schafft es die Band „Union Youth“ aus der Provinz bis nach L.A. Dann kommt der brutale Absturz. Nun wagen sie in neuer Besetzung ein Comeback. Ein Film über Kontrollverlust, Drogensucht und Freundschaft. Gast: Christian von Brockhausen


© W-film / Hoferichter & Jacobs

Trailer & weitere Infos: JULI 2019

Alte Utopien in heutiger Zeit

Im Juni bereisen wir zwei Orte, die ihrer Zeit als Stadt gewordene Utopie galten. Die eine im Osten, Nowa Huta im Nachbarland Polen. Die zweite im Westen, Milton Keynes in England.

Wir starten am 11.06.2019 mit Dariusz Kowalskis RICHTUNG NOWA HUTA. Die namensgebende Stahlarbeiterstadt entstand 1949 unweit von Krakau und galt als sozialistisches Vorzeigeprojekt. Mit einem persönlichen und oft humorvollen Blick nähert sich Dariusz Kowalski der Vergangenheit und Gegenwart seiner Geburtsstadt an.

Weiter geht es dann am 25.06.2019 mit CONVERSATIONS IN MILTON KEYNES von Ingo Baltes. Dieser strandet auf einer Busreise im britischen Milton Keynes. In den 1960ern wurde in dieser Retortenstadt die Vision eines autofreundlichen Wohnens im Grünen realisiert. Der Film beleuchtet Utopie und heutige Realität der Stadt und fängt ihre Atmosphäre ein.
Zu Gast ist Regisseur Ingo Baltes!

Trailer & weitere Infos: JUNI 2019



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (7)



Hotels und Reisen