Kategorien
Programm

Dezember im Pfandleihhaus

Liebe Freund:innen des Dokumentarfilms,

das Jahr 2023 hat es eilig zur Ziellinie zu kommen, aber nicht so schnell – einen Dokuabend haben wir noch für euch!

Foto: © 4.30 Studio

Wir freuen uns sehr, dass wir am 12.12.2023 Łukasz Kowalskis warmherzige und humorvolle Dokumentation LOMBARD zeigen können. Der Film handelt von Jola und Wiesiek, die zusammen ein Pfandleihhaus im polnischen Bytom betreiben. Dort erwarten die Kund:innen über 70.000 Artikel aber auch freundliche Worte der hilfsbereiten Besitzer:innen und manchmal sogar eine heiße Suppe.
Doch weder um das Geschäft selbst noch um die Liebesbeziehung von Jola und Wiesiek ist es gut bestellt. Angesichts des drohenden Bankrotts unternehmen sie einen letzten Versuch, ihr Geschäft zu retten.
Die Dokumentation lief sehr erfolgreich auf internationalen Festivals und ist nun endlich auch bei uns im B-Movie zu sehen. Passend zum Thema des Films haben wir an dem Abend noch eine kleine Überraschung für euch. Also – kommt vorbei!

Trailer und weitere Informationen: DEZEMBER 2023

Auf bald!
Euer Salon

Kategorien
Programm

Entzug & Vollzug im November

Liebe Freund:innen des Dokumentarfilms,

der Spätsommer und Spät-Spätsommer sind nun endgültig vorbei. Pünktlich zum perfekten Kinowetter möchten wir euch daher unser Programm im November vorstellen und euch herzlichst ins gemütliche B-Movie einladen.

Foto: © W-film

Wir starten am 14.11. mit „Gemeinsam nüchtern“ von Fabian Schmalenbach. Sein Film begleitet über ein Jahr hinweg vier Menschen auf Hof Fleckenbühl, einer Selbsthilfeeinrichtung für Suchtkranke. Vielen erscheint diese als letzter Ausweg in die Abstinenz. Doch unter strengen Regeln sowie unter Verzicht auf therapeutische und medizinische Betreuung stoßen manche der Bewohner:innen an ihre Grenzen. Im Anschluss an den Film sprechen wir mit Jonny Schanz von der Drogenberatungsstelle Abrigado. Nicht verpassen!

Foto: © Johannes Praus

Unser zweiter Termin ist der 28.11. Dann zeigen wir „Nach Wriezen“ von Daniel Abma. Für die drei Protagonisten des Films, Imo, Jano und Marcel, beginnt das Leben nach ihrem Gefängnisaufenthalt in Wriezen mit ähnlichen Wünschen: Eine Arbeitsstelle, eine Wohnung, eine Freundin. Es ist die Sehnsucht nach Sicherheit, Geborgenheit, Anerkennung und Liebe. Drei Jahre begleitet sie der Film bei ihren Versuchen nach ihren Haftstrafen wieder in der Gesellschaft Fuß zu fassen.

Trailer und weitere Informationen: NOVEMBER 2023

Auf bald!
Euer Salon

Kategorien
Programm

Familienfotos im Oktober

Liebe Freund:innen des Dokumentarfilms,

unsere Filme im Oktober verbinden die Themen „Familie“ und „Fotografie“. Es geht um Transsexualität, deutsche Volksmusik in Mexiko und Briefe aus dem Gefängnis. Es geht aber zugleich um ausdrucksstarke Fotos und originelle Formen, mit diesen zu erzählen.

Foto: © Flare Film

Wir starten am 10.10.2023 mit ANIMA – DIE KLEIDER MEINES VATERS von Uli Decker. Nach dem Tod ihres Vaters bekommt die Filmemacherin seine „geheime“ Kiste als Erbe ausgehändigt. Der Inhalt verändert schlagartig ihren Blick auf den Vater, die Familie und die Gesellschaft, in der sie aufwuchs. Mit animierten und dokumentarischen Bildern tastet sich die Regisseurin an die Geschichte ihres Vaters, soziale Geschlechterfragen und ihre eigene Identität heran.
Wir sind sehr happy, dass wir euch an diesem Termin noch einen wunderbar passenden Vorfilm zeigen können: Es läuft LOVE, DAD von Diana Cam Van Nguyen, die Gefängnisbriefe ihres Vaters mit animierten Fotos visualisiert.

Foto: © Flare Film

Unser zweiter Termin ist der 24.10.2023, dann zeigen wir WALCHENSEE FOREVER von Janna Ji Wonders. Ihr Film zeigt einhundert Jahre Familiengeschichte aus der Perspektive der Frauen: Vom familieneigenen Café am Walchensee, über Volksmusik-Auftritte in Mexiko zum „Sommer of Love“ in San Francisco. Im Gespräch mit ihrer Mutter und anhand faszinierender Fotografien zeichnet Janna Ji Wonders die Lebebswege von Frauen nach, die – jede auf ihre Weise – den patriarchalen Strukturen ihrer Zeit trotzten.

Trailer und weitere Informationen: OKTOBER 2023

Wir freuen uns auf euch!
Euer Salon

Kategorien
Programm

Subkultur, Musik und Stasi-Spitzel im September

Liebe Freund:innen des Dokumentarfilms,

bald endet unsere Sommerpause und wir möchten euch zu unseren September-Filmen einladen. In diesen geht es um lebenskluge Musik und kritische Subkultur in der DDR. Es geht aber auch um Eigensinn, Misstrauen und die zersetzende Kraft eines Staates, der seine Bürger:innen zu Spitzeln macht.

Still aus dem Dokumentarfilm "Gundermann Revier" von Grit Lemke. Zu sehen ist Gerhard Gundermann bei einem Auftritt in den 1980er Jahren.

Los geht es am 12.09.2023 mit GUNDERMANN REVIER von Grit Lemke. Das Leben und Werk des sozialistischen Liedermachers Gerhard Gundermann sind aufs Engste mit dem Lausitzer Revier und der „sozialistischem Wohnstadt“ Hoyerswerda verbunden, aus dem auch die Regisseurin stammt. Mit historischem Material und zahlreichen Interviews mit Zeitgenoss:innen beleuchtet dieser Film Gundermanns ungewöhnliche Karriere, aber auch seine Verwicklungen mit der Stasi.

Still aus dem Deokumentarfilm "Striche ziehen" von Gerd Kroske. Zu sehen sind zwei Protagonisten im Gespräch über ihre gemeinsame DDR Vergangenheit.

Am 26.09.2023 zeigen wir dann STRICHE ZIEHEN von Gerd Kroske und widmen uns der anarchischen Szene im Weimar der frühen 1980er Jahre. „Bleibe im Lande und wehre dich täglich“ war eines der Mottos, dass die Protagonist:innen zu ihren Graffiti- und Kunstaktionen motivierte. Als es Jahre später bei einer gemeinsamen Aktion zu einer Verhaftung kommt, steht die Frage im Raum: War es Verrat? Ein Film über Punk in der DDR, Freundschaft und Narben, die nicht heilen wollen.

Trailer und weitere Informationen: SEPTEMBER 2023

Auf bald im B-Movie!
Euer Salon

Kategorien
Programm

Unruhestand im Juli

Liebe Freund:innen des Dokumentarfilms,

auch dieses Jahr verabschieden wir uns im August in eine Sommerpause. Zuvor möchten wir euch aber noch zu zwei Filmabenden einladen.
Unsere Protagonisten im Juli können oder wollen trotz ihres Alters nicht aufhören – sie sind im so zu sagen im „Unruhestand“.

Szene aus dem Dokumentarfilms ASI MIT NIWOH: Jürgen Zeltinger performt einen seiner Songs auf der Bühne.
Foto: © Mindjazz Pictures

Den Anfang macht Jürgen Zeltinger: Er war Straßenmusiker, Prolet, Spinner, Tunte und vor allem immer Rebell. Mit seiner Band coverte er Lou Reed und die Ramones auf Kölsch und seine sozialkritischen Lieder werden bis heute mitgegröhlt. Der Film ASI MIT NIWOH – DIE JÜRGEN ZELTINGER GESCHICHTE zeigt den Altrocker auf Tour, altes Live-Material und Interviews mit Freunden und Weggefährten. Bei uns zu sehen am 11.07.2023. Zu Gast ist dann Regisseur Oliver Schwabe!

Foto: © Weltkino Filmverleih

Am 25.07.2023 zeigen wir dann KÖNIG HÖRT AUF von Tilman König. Als Stadtjugendpfarrer engagierte sich dessen Vater – Lothar König – für Jugendarbeit, Intergration und gegen Rechtsextremismus. Mit seinem Engagement wurde er über Jena hinaus bekannt und auch zur Zielscheibe rechtsextremer Gewalt. Kurz vor seinem Renteneintritt widmet sein Sohn im dieses Portrait, das sich nicht scheut, auch die Widersprüchlichkeiten des Menschen Lothar König aufzuzeigen.

Trailer und weitere Informationen: JULI 2023

Wir freuen uns auf euch!
Euer Salon